Rücktritt der Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Neubiberg: Bürgermeister Heyland lud alle Beteiligten am 14.01. und am 31.01.2014 zum Gespräch

Das Ergebnis dieses offenen und konstruktiven Gesprächs ist ein erster Schritt, um zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Gemeinde zurückzukehren.
Ein weiteres Gespräch am 31.01.14 soll den Weg für die Neuwahl des Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Neubiberg ebenen, die am 04.02.14 stattfinden wird.
Lesen Sie die gemeisname Presseerklärung der Freiwilligen Feuerwehr Neubiberg und der Gemeinde Neubiberg vom 17.01.14 hier.

Kinderbetreuung in Neubiberg und Unterbiberg: Die ganze Wahrheit

In einer aktuellen, in Unterbiberg verteilten Postwurfsendung behauptet die CSU Neubiberg, die Schaffung neuer Kleinkinderbetreuungsplätze in Unterbiberg (Filialkirchenstiftung St. Georg) alleine auf die Beine gestellt zu haben. Fakt ist: Die CSU-Fraktion stimmte in der Gemeinderatssitzung am 23. September 2013 geschlossen gegen die Bedarfsanerkennung von 24 Kinderkrippenplätzen der Filialkirchenstiftung St. Georg in Unterbiberg und damit ihren eigenen Antrag vom 05. August 2013. Die FW.N@U bedauert die Rolle rückwärts der CSU und hat die Daten zur Schaffung neuer Betreuungsplätze noch einmal chronologisch und vollständig(!) zusammengefasst.
Zum Weiterlesen klicken Sie bitte hier.
Eine Übersicht zum Angebot an Krippenplätzen in Neubiberg und Unterbiberg finden Sie hier.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Unsere Kandidaten für die Gemeinderatswahl 2014

Kandidaten-offiziell24 Freie aus unserer Mitte

Sieben Plätze haben die Freien Wähler für Neubiberg und Unterbiberg (FW.N@U) 2009 geholt. Mindestens genauso viele sollen es bei der Gemeinderatswahl 2014 sein. Denn: Die unabhängige Wählervereinigung, die mittlerweile auf 62 Mitglieder angewachsen ist, möchte die unter Bürgermeister Günter Heyland angestoßenen Projekte mit voller Kraft zum Erfolg führen. „Dieser Elan, mit unabhängiger Politik das Beste für Neubiberg herauszuholen, verbindet Menschen ganz unterschiedlicher Altersklassen, Qualifikationen und Erfahrungen", sagte Bürgermeister Günter Heyland (52, Platz 1), der die Liste anführt. „Deshalb spiegeln die Kandidatinnen und Kandidaten unserer Liste das gesamte vielfältige Spektrum unserer Gemeinde wider."

Geschäftsleute und ehrenamtlich Aktive, kommunalpolitisch Erfahrene und neue Ideengeber, Neubiberger und Unterbiberger, Eltern, Großeltern und Studenten

Auf den vordersten Plätzen (1 bis 10), die paritätisch mit Männern und Frauen besetzt sind, finden sich neben bekannten Gemeinderats- und Vorstandsmitgliedern der FW.N@U drei neue Kandidaten, die teils aus anderen politischen Lagern zu den Freien Wählern N@U gewechselt sind. Dr. Jürgen Knopp (58, Platz 5), derzeit Umweltreferent im Neubiberger Gemeinderat und „Noch-Mitglied“ der FPD-Fraktion, will 2014 für die FW.N@U ins Gremium einziehen. „In den Arbeitskreisen zu den Themen Umwelt und Verkehr habe ich immer wieder die gleichen Leute getroffen, die pragmatisch und engagiert gearbeitet haben – und das waren Gemeinderäte der FW.N@U“, begründete der dreifache Familienvater seine Entscheidung.

Rüdiger Berger (71, Platz 7) sitzt derzeit für die Grünen/ödp im Neubiberger Gemeindertat und ist seit über zehn Jahren Vorsitzender des Vereins Natur und Umwelt Südost. „Aber mich interessieren auch Themen, die über diesen Rahmen hinausgehen“, sagte Berger. Deshalb schätze er die Freien Wähler N@U, die „nicht an Parteipgrogramme gebunden, sondern rein dem Wohl der Gemeinde Neubiberg verpflichtet sind“.

Dritter Neuzugang auf der Liste der FW.N@U ist Reiner Höcherl (51, Platz 4), der als ehemaliger Absolvent der Universität der Bundeswehr nicht nur enge Kontakte zur UniBW pflegt, sondern mit seiner Familie selbst in Unterbiberg lebt. „Die Freien Wähler N@U stehen für ein Zusammenwachsen von Neubiberg und Unterbiberg. Deshalb ist es uns ganz wichtig, auf den vorderen Plätzen Neubiberger und Unterbiberger zu haben“, sagte FW.N@U-Vorsitzender Günter Heyland. Als persönliche Schwerpunkte nennt Höcherl Bau, Verkehr und Finanzen, wo er „seit 25 Jahren beruflich tätig“ ist.

Auf aussichtsreichen Listenplätzen finden sich zudem die gewählten FW.N@U-Vorstandsmitglieder Cornelia Fischer (52, Platz 8), Aufsichtsratsmitglied der VHS-Südost und als AWO-Nachbarschaftshelferin aktiv, sowie die langjährige Koordinatorin der Unterbiberger Schulweghelfer, Stephanie Konopac (49, Platz 9). Der FW.N@U-Fraktionsvorsitzende Thomas Felber (58, Platz 10) und FW.N@U-Gemeinderat Norbert Strama (58, Platz 11), die beide eigene Geschäfte in Neubiberg führen, vertreten die Interessen der örtlichen Geschäftsleute und Unternehmer und wollen sich noch stärker für deren Vernetzung einsetzen. Ein offenes Ohr für die Wünsche und Anliegen jüngerer Gemeindebürger (Schüler, Studenten, Berufseinsteiger) haben Maximilian Heyland (25, Platz 14), der nach seinem Arbeitsaufenthalt in Kanada wieder an seine fünfjährige Tätigkeit im Neubiberger Gemeinderat anknüpfen möchte, sowie Neu-Mitglied Daniel Fischer (22, Platz 12) und Geschäftmann Andreas Tippelt (26, Platz 17), der ein Uhrengeschäft in der Lindenallee betreibt. Vertreterin der Seniorinnen und Senioren ist derweil FW.N@U-Gemeinderätin und Kulturreferentin Elisabeth Stettmeier (80, Platz 2). „Wenn man von unserer Gesamtbevölkerung die Studenten der UniBW abzieht, bleiben etwa 10.300 Einwohner. Davon ist fast ein Viertel 66 Jahre oder älter“, sagte Stettmeier bei der Aufstellungsversammlung. „Die möchte ich aktiv vertreten.“ Ein weiterer „Herzenswunsch“ ist Stettmeier der geplante Neubau des katholischen Kindergartens St. Christophorus. Die optimale Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist auch das Ziel von Gemeinderatsmitglied Kristine Löw (66, Platz 3), die sich ebenso für den Erhalt des Gartenstadtcharakters und die Verbesserung der Verkehrssicherheit für Radfahrer engagiert. Die Vorsitzende des Sozialverbands VdK, Marianne Werner (69, Platz 6) setzt sich mit voller Kraft für soziale Aufgaben ein und bringt als lanjährigstes Mitglied des Neubiberger Gemeinderats den größten politischen Erfahrungsschatz mit. Nicht mehr auf der Liste vertreten ist Gemeinderatsmitglied und Planungsreferent Günter Schindler. Er wird für zwei Jahre noch einmal in seinen ehemaligen Beruf einsteigen, bleibt seiner Gruppierung aber als Mitglied treu.

Keine festgezurrte Liste: Die Freien Wähler N@U sind immer offen für neue Mitwirkende

Für die Listenplätze 13 und 24 hatte der Vorstand keine eigenen Vorschläge gemacht, sie wurden während der Aufstellungsversammlung direkt vergeben. „Wir sind keine Gruppierung, die alles vorab im Hinterzimmer vereinbart“, sagte Heyland. Auf einen guten Listenplatz wählten die Mitglieder Dr. Frank Scheufler (42, Platz 13) aus Unterbiberg. Den Abschluss macht die Opernsängerin und Musiklehrerin Yvonne von Noe (78, Platz 24), die nach ihrem „Zweit-Umzug“ nach Neubiberg auch ihre Mitgliedschaft bei den Freien Wählern N@U erneuert hat.

Im Wahlkampf 2014 sind die Freien Wähler N@U bislang einzige parteifreie Gruppierung – und heben dies mit Stolz hervor: „Wer als Parteifreier eine Identität und eine Heimat sucht, ist bei uns richtig aufgehoben“, sagte Bürgermeister Günter Heyland. Starke Unterstützung erhält die Gruppierung durch ihren bisherigen Ortsvorsitzenden (2009-2013) Dr. Stefan Lindl. Er wird den Freien Wählern N@U künftig als „Stratege für den Wahlkampf“ zur Seite stehen.

Die Liste der FW.N@U im Überblick:

1. Günter Heyland (52, Erster Bürgermeister), Neubiberg
2. Elisabeth Stettmeier (80, Rektorin i.R.), Neubiberg
3. Kristine Löw (66, VWA/Kinderkrankenschwester), Neubiberg
4. Reiner Höcherl (51, Immobilien-Kaufmann), Unterbiberg
5. Dr. Jürgen Knopp (58, Informatiker), Neubiberg
6. Marianne Werner (69, Betriebswirtin/VWA), Neubiberg
7. Rüdiger Berger (71, Datenschutzbeauftragter i.R.), Neubiberg
8. Cornelia Fischer (52, Bankkauffrau), Neubiberg

9. Stephanie Konopac (49, Vorstandsassistentin), Unterbiberg
10. Thomas Felber (58, Buchhändler), Neubiberg
11. Norbert Strama (58, Orthopädischer Schuhmacher), Neubiberg
12. Daniel Fischer (22, Student der Politikwissenschaften), Neubiberg
13. Dr. Frank Scheufler (42, Dipl.-Chemiker/Toxikologe), Unterbiberg
14. Maximilian Heyland (25, B.Eng. Landschaftsbau und Management), Neubiberg
15. Manfred Färber (73, Dipl.-Ing., GF), Neubiberg
16. Hubert Surrer (47, Geschäftsführer), Unterbiberg

17. Andreas Tippelt (26, Uhrmacher), Neubiberg
18. Erhard Fischer (72, Wirt.-Ing.), Neubiberg
19. Ulrike Lankes (45, Verwaltungsfachangestellte), Neubiberg
20. Dr. Peter Burde (73, Bibliotheksdirektor a.D.), Neubiberg
21. Johannes Schaffer (76, Projektingenieur Luft- und Raumfahrt i.R.), Neubiberg
22. Susanne Werner (35, Dipl.-Geographin), Neubiberg
23. Josef Steinlehner (67, Systemingenieur), Neubiberg
24. Yvonne von Noe (78, Opernsängerin, Musiklehrerin), Neubiberg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok