Elisabeth Stettmeier verabschiedet sich nach knapp 23 Jahren aus dem Neubiberger Gemeinderat

Seit 1996 war Elisabeth Stettmeier als parteifreie Gemeinderätin in Neubiberg tätig. Bis 2009 in der Neubiberger Bürgergemeinschaft, danach bei den Freien Wählern für Neubiberg und Unterbiberg (FW.N@U).

In dieser Zeit hat sie für die Gemeinde Neubiberg Großartiges geleistet. Als Kulturreferentin setzte sie sich für ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Kulturprogramm ein. Sie war Mitglied im Sozial- und Kulturausschuss, Haupt- und Finanzausschuss und im Sonderausschuss Verwaltungsgebäude. Dort engagierte sie sich für die stete Weiterentwicklung unserer Bildungs-, Betreuungs-, und Serviceeinrichtungen für alle Generationen. Als Verbandsrätin für den Zweckverband weiterführende Schulen im Südosten des Landkreises München legte sie den besonderen Focus auf die Entwicklung der Gymnasien und Realschule. Als Vertreterin im Beirat für den Gemeinde-Partnerschaftsverein Neubiberg. e.V. machte sie sich stark für die lebendigen Städtepartnerschaften mit Ablon-sur-Seine und Tschernogolowka. Als Vertreterin im Verein Musikschule Unterhaching e.V. vertrat sie die Interessen unserer Gemeinde in einer unserer wichtigsten Bildungseinrichtungen.

Neben ihrem Mandat als Gemeinderätin ist Elisabeth Stettmeier seit vielen Jahren auch Sprecherin des Beirates des Seniorenzentrums Neubiberg. Sowohl dort als auch im Gemeinderat hat sie in den vergangenen Jahren für eine rasche und bedarfsgerechte Realisierung einer neuen Begegnungsstätte für Senioren gekämpft. Und als ehrenamtliche Helferin beim Neubiberger Junimarkt half sie Jahrzehnte lang bei der Versteigerung.

Doch damit nicht genug. 2008 war sie auch noch für sechs Tage Bürgermeisterin in Neubiberg. Wie kam dies? Im März 2008 wurde Bürgermeisterin Johanna Rumschöttel überraschend zur Landrätin gewählt. In Neubiberg musste daher ein neuer Bürgermeister gewählt werden. Es entstand mit dem Amtsperiodenwechsel am 1. Mai 2008 eine Übergangszeit von sechs Tagen, in denen es in Neubiberg keinen gewählten Bürgermeister gab. Somit wurde Elisabeth Stettmeier, als ältestes Gemeinderatsmitglied zur 6-Tage-Bürgermeisterin und führte die Gemeinde. In der konstituierenden Gemeinderatssitzung am 6. Mai 2008 übernahm Prof. Dr. Hermann Rumschöttel als vom neuen Gemeinderat gewählter 2. Bürgermeister die Amtsgeschäfte von Elisabeth Stettmeier. Sie erfüllte diese Aufgabe souverän und mit der gebotenen Gelassenheit.

Am 14. November 2018 erhielt Frau Elisabeth Stettmeier von unserem Landrat Christoph Göbel die Kommunale Dankurkunde für ihre 22-jährigen Verdienste um die Kommunale Selbstverwaltung überreicht. Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Neubiberg vor zwei Wochen erhielt sie für ihr Jahrzehnte währendes bürgerschaftliches Engagement die Ehrenurkunde und die silberne Verdienstmedaille der Gemeinde Neubiberg.

Am 28. Januar 2019 wurde Elisabeth Stettmeier auf eigenen Wunsch aus dem Neubiberger Gemeinderat verabschiedet. Dies ist für die FW.N@U ein herber Verlust. Sie ist in der gesamten Gemeinde sehr geschätzt, was nicht zuletzt ihren Vorzügen als excellente Gesprächspartnerin, gute Zuhörerin, scharfsinnige Kombiniererin und einfühlsame Mediatorin zu verdanken ist. Elisabeth erweist sich tagtäglich als interessierte, verantwortungsvolle und gestaltungsfreudige Mitbürgerin. Sie ist zudem eine vorzügliche Netzwerkerin. So sah man sie sowohl in der Kirche, bei Kulturveranstaltungen, bei besonderen Anlässen in unseren Schulen, bei Angeboten im Seniorenzentrum, bei unseren Feuerwehren, im Umweltgarten oder auch als Gast in unseren Partnerstädten Ablon-sur-Seine und Tschernogolovka.

Durch ihre jahrzehntelange Arbeit als Rektorin und Lehrerin, weißt sie unser soziales Gefüge funktioniert, was die Gemeinde im Inneren zusammenhält. Im Namen der Mitglieder der FW.N@U bedanke ich mich aufs Herzlichste für Elisabeths knapp 23 Jahre währende hingebungsvolle und engagierte Mitwirkung im Gemeinderat . Sie brachte bereitwillig ihr Wissen und ihre Erfahrung in die Diskussionen ein und ist für uns oftmals das verantwortungsvolle Gewissen, wenn es um das Gemeinwohl geht. Wir wünschen uns und Elisabeth Stettmeier auch weiterhin zahlreiche Begegnungen und gute Gespräche im öffentlichen Gemeindeleben.

Elisabeth Stettmeier kann sich allerdings gewiss sein, dass Steffi Konopac als ihre Nachfolgerin im Gemeinderat, in den Ausschüssen und Gremien diese erfolgreiche politische Arbeit mit großem Engagement fortsetzen wird.

Im Wissen um ihre Interessen und als besondere Anerkennung ihrer Verdienste erhielt Elisabeth als Geschenk die kostenlose Teilnahme an sämtlichen gemeindlichen Kulturveranstaltungen ihrer Wahl auf Lebzeit in Form einer Dauerfreikarte.

Neubiberg, den 30.01.2019, Günter Heyland, Erster Bürgermeister

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok